Bernd Schwarzenbach (Homepage von Bernd hier...)

Seit 1993 begleitet Bernd Schwarzenbach die Geschicke unseres Vereins. Aus Bayern stammend, begann er sich schon früh in seinem Leben mit dem Kampfsport zu beschäftigen. Vom Judo über Karate, Ken-Jitsu , Kickboxen und Taekwon-Do kam er zum Ju-Jutsu. Dieses äußerst flexible und hoch effektive Kampfsportsystem sollte seine Leidenschaft werden. Der in den frühen 90igern nach einigen Umstrukturierungen gerade im Aufbau befindliche BSV "Tai Sabaki" e.V. Jessen (später BSV Jessen e.V.) hatte in den eigenen Reihen zwar hoch motivierte Kämpfer, jedoch begann unser aller technische Qualifikation nach der "Wende" bei null, denn die Lehre von Kampfsportsystemen war zu DDR-Zeiten nur bestimmten Kräften vorbehalten. So war es für unseren Verein in Jessen, der sich bereits zum Zeitpunkt seiner Gründung dem Ju-Jutsu verschrieben hatte, ein Segen, dass es einen so erfahrenen Ju-Jutsuka wie Bernd Schwarzenbach in unsere Region trieb. Der Kontakt zu Bernd war schnell hergestellt und er war sofort bereit unseren Verein zu unterstützen. Von diesem Zeitpunkt an ging es mit dem Techniktraining in unserem Verein in großen Schritten voran. Bernds enormer Erfahrungsschatz, der von seinen systemübergreifenden Kenntnissen zehrte, wurde uns im breitem Umfang zuteil. Wenn wir uns auf Landes- oder Bundesebene mit anderen Vereinen vergleichen konnten, waren wir Dank dieser fundierten technischen Ausbildung immer auf hohem Qualitätsniveau dabei. Bernd begleitete unseren Verein 22 Jahre als ehrenamtlicher Trainer und formte 6 Meister (DAN-Träger) in unseren Reihen.

Der Vorstand und die Mitglieder des BSV Jessen e.V. verneigen sich vor dieser Leistung für unseren Verein und sagen Danke aus ganzem Herzen. Die unzähligen Trainingseinheiten mit Bernd waren nicht immer einfach, denn sein Anspruch war stets hoch. Letztlich war es aber immer der richtige Weg, denn er hat viele unserer Mitglieder in Ihrer Ju-Jutsu Laufbahn nach vorn gebracht. Das kann man mittlerweile an den in unserem Verein vertretenen Gürtelfarben ablesen. Ganz anders als in den frühen 90igern haben wir nun etliche Meister und hoch graduierte Schüler in unseren eigenen Reihen.

Bedingt durch persönliche Umstände, muss Bernd leider unsere Region verlassen. Das ist ein großer Verlust für unseren Verein. Die Lücke, die er hinterlässt, wird für uns kaum zu füllen sein.

Wir wünschen Bernd für seinen weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute. Wir verbinden damit die Hoffnung, dass unser Kontakt in Zukunft nicht abreißen wird, und es eventuell mal ein Wiedersehen auf der Matte gibt.

Deine Kameraden des BSV Jessen e.V.